Saatgutgarten Chemnitz

Wildblumensamen - Umweltbildung - Sozialprojekte

Der Saatgutgarten für Wildblumensamen


 Hintergrund und Idee

Der Verein Nachhall e.V. möchte mit dem Projekt “Saatgutgarten” einen Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz inder Region leisten. Mit Hilfe des Saatgutgartens ist es möglich,aktiv einen Beitrag zur Erhaltung von Pflanzen und Tierarten,sowie zum Schutz von einheimischen Biotopen zu leisten. Ziel ist es, die Artenvielfalt in der Region Chemnitz zu erhalten, den Grünverbund zu stärken.

Um die Ziele umzusetzen und die Arten-vielfalt zu fördern, ist es erforderlich, den typischen Einheitsrasen aufzuwerten, da dieser nur eine sehr geringe Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren ermöglicht.

Hierzu soll gebietsheimisches (autoch-thones) Saatgut produziert werden. Durch den Saatgutgarten besteht die Möglichkeit, zertifiziertes Saatgut von einheimischen Pflanzenarten zu gewin-nen und daraus eine “Chemnitzer Wiesenmischung” entstehen zu lassen.

Mögliche Anwendungsbereiche der Wiesenmischung:

- Aufwertung vorhandener Grünflächen  und Parkanlagen

- Renaturierung von Brachflächen

- Renaturierung von Ausgleichsflächen des Autobahnbaus

Durch die Verwendung von einhei-mischem Saatgut und die dadurch ent-stehenden artenreichen Wiesenflächen wird ein idealer Lebensraum für die Symbiose zwischen einheimischen Pflanzen und Tieren geschaffen. Zusätzlich dient der Saatgutgarten als Angebot im Bereich der Umweltbildung für Kinder, Jugendliche und Familien. Und darüber hinaus der Erholung und Aufwertung des Stadtteils Chemnitz-Sonnenberg.

Umsetzung

Durch die EFRE Förderung der Stadt Chemnitz “Sonnenberg”, konnte der Aufbau unseres Projektes im Herbst 2010 starten. Als ausgewählter Standort wurde die Brache Tschaikowski-EckeAugustusburger Str., angrenzend an den “Bunten Gärten” gewählt. So entstanden nach Aufstellung der Umzäunung, eines Material-containers,des Gewächshauses und einem Wasserauffangbecken, eine Hügelbeetanlage von zur Zeit ca. 70 Beeten und etwa 700 m2 Anbaufläche.

Es wurde folgende Ansaat von Wildpflanzen gewählt:

gewöhnliche Grasnelke,Schlangen-Knöterich, Wiesen-Pippau, Acker-Witwenblume, Wiesen-Platterbse, Gewöhnlicher Hornklee, Scharfer Hahnenfuß, Echte Goldrute, Gewöhnlicher Teufelsabbiss, Rauher Löwenzahn, Wiesenbocksbart

 

Mit dem Aufbau des Gartens, war der Grundstein zur Umweltbildung gelegt. Von Beginn an fanden sogenannte “Zaungespräche” mit interessierten Bürgern statt. Kindergartengruppen, Schulklassen und verschiedene Naturschutz AG´s nutzten unser Angebot zu einer Führung. Im Rahmen des Sachkundeunterichts wurde den Schulklassen das Arbeiten an Nist-kästen und Insektenhotels geboten, wobei die Kinder intensiv den Einsatz von Naturmaterialien kennenlernten. Es wurden Schülerpraktikas absolviert, Interesse zeigten dabei auch Schulen außerhalb des Stadtteils Sonnenberg.
  • web fl01
  • web fl02
  • web fl03
  • web fl04
  • web fl05
  • web fl06